Hybrid Training

Hybrid Training

Hybride Training

 

In der Fitness-Branche, Automobilindustrie und IT Technologie ist der Begriff Hybrid bereits ein fester Begriff und steht für etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Vermischtes. Die Vermischung und Bündelung von Kraft- und Ausdauertraining ist in keiner Sportart mehr wegzudenken.

 

Hybrid übertragen auf klassische Unternehmenstrainings ist genauso unverzichtbar. Das hohe erforderliche technische Know How hält allerdings viele Trainer und Coaches von einer Umsetzung ab. Hier sind Trainer mit einer hohen Affinität für Technik, Didaktik und Empathie gefragt, bis der Markt entsprechende Tools zur Verfügung stellt, die einfach und kostengünstig von Trainern gekauft und genutzt werden können.

 

Wie sehen hybride Trainings aus?

 

Hybride Trainings unterteilen sich in Präsenz- und Online-Veranstaltungen. Die Präsenzveranstaltungen werden aufgrund technisch angepasster Umfragen, an die Bedürfnisse der Teilnehmer und des Unternehmens angepasst. D. h. bereits in der Planungsphase werden alle Teilnehmer und die internen Verantwortlichen in einen Verteiler aufgenommen und so über Umfragen in den Gestaltungsprozess des jeweiligen Trainings integriert. Die Teilnehmer erhalten so den Input den sie brauchen und nicht den der zufällig in das Portfolio des jeweiligen Trainers fällt. Dies reduziert maßgeblich Konflikte und Unzufriedenheit während und nach den jeweiligen Trainings.

 

Die Teilnehmer werden über die Präsenztermine hinaus online betreut. Die Online-Veranstaltungen finden beispielsweise in Form von Webinaren, Audio- und Videoaufzeichnungen, Foren, Transformern und E-Books statt. Diese sind zum großen Teil zeitlich flexibel nutzbar. So können Teilnehmer Audioaufnahmen im Auto während lästiger Reisezeiten hören oder den Abend im Hotel nutzen um Aufgaben und Fragestellungen zu beantworten. Die Foren und Webinare geben zusätzlich die Möglichkeit sich über die Präsenztermine hinaus mit den anderen Teilnehmern und dem Trainer auszutauschen. Transformer helfen ein bestimmtes Verhalten umzuwandeln. Dies Bedarf einer gewissen Regelmäßigkeit und Zeit, so dass ein antrainiertes Verhalten in ein gewöhnliches Verhalten übergehen kann.

 

Vorteile hybrider Trainings

 

Viele gute Trainings und Schulungen verpuffen, weil die Teilnehmer schnell in ihren Alltag zurückfinden und die Inhalte maximal in einer Schublade verwinden. Man stelle sich vor, ein potentieller ungeschulter Autofahrer macht ein Intensivfahrtraining am Wochenende, ohne das Erlernte zu üben, wiederholen und anzuwenden. Die allerwenigsten Menschen könnten sich 3 Monate später in das Auto setzen und losfahren. Das gleiche Prinzip gilt für Trainings. Die Inhalte müssen geübt, wiederholt und angewendet werden, so dass sie sich in das neuronale Gehirn integrieren und so automatisch und situationsbedingt abgerufen werden. Der hybride Ansatz bietet den Vorteil, dass Trainings effektiv und nachhaltig angewendet werden. So wird das Training nicht nur als gelungene Abwechslung zum Arbeitsalltag empfunden wird, sondern bringt tatsächlich positive Entwicklungen bei den Teilnehmer und in den Unternehmen. Ihre Investition in ein Training wird so lohnenswert.

Der zusätzliche Nutzen liegt in der Einsparung von Kosten und einer hohen Flexibilität der Teilnehmenden. Die Präsenzphase kann um ca. die Hälfte der Zeiten reduziert werden. So werden Kosten für das Präsenztraining, Reisekosten und Kosten für Abwesenheiten um ein Vielfaches reduziert. Die Teilnehmenden empfinden das Training als weniger stressig, da ein Großteil der Trainingsinhalte flexibel und bedarfsgerecht angeboten wird.